Wenn es zur Weihnachtszeit draußen dunkel wird, dann leuchtet in Andreas’ Zimmer ein kleiner Tannenbaum. Katrin Baumer hat ihn ganz nah zum Fenster geschoben, mit bunten Kugeln, Traktoren und Engeln geschmückt und mit besonders vielen Lichtern behängt, damit man ihn von der Straße aus gut sehen kann. Ein sanfter Schimmer erhellt auch den Raum – zeichnet die Umrisse der Kuscheltiere nach, der bunten Bagger und Lastwagen und der drei großen Kerzen, die die Mutter des Buben auf einem Regal aufgestellt hat. Eine Kerze wurde zur Taufe von Andreas entzündet, zwei am Tag seiner Beerdigung zweieinhalb Jahre später.