Der Erdnuss wird oft unrecht getan. Ihr Image ist, nun ja, angekratzt. Schon allein, weil auf ihr der schwere Verdacht des Etikettenschwindels lastet. Die Arachis hypogaea, so der wissenschaftliche Ausdruck, ist botanisch gesehen eine Hülsenfrucht. Zu ihren nahen Anverwandten zählen die Bohne und die Erbse. Mit 2500 Kilojoule pro 100 Gramm wird die Erdnussbutter der berüchtigten Spezies der Kalorienbomben zugeordnet, die Lebensmittelampel leuchtet in ihrem Fall grellrot. Die Erdnuss kann bei hastigem Genuss in die Luftröhre geraten und zum Erstickungstod führen. Sie löst bisweilen beim Verzehr schwere allergische Reaktionen aus.