Patientinnen aus Ostbayern hat Dr. Jiri Solc gern. „Die deutschen Frauen sind nicht so schmerzempfindlich wie andere ausländische Patientinnen“, sagt Solc. In seiner Schönheitsklinik „Aestea“ im tschechischen Pilsen werden die Frauen wie die Stars empfangen. Fast zumindest. Auf den Stufen im Treppenhaus liegt kein roter, dafür ein blauer Teppich. Oben, im ersten Stock, steht an der Holztür auf einem kleinen, aufgeklebten Schild „Pension“. Wer die eiserne Klinke drückt, steht mitten in der Station der Klinik. Gleich rechts geht es in den Operationssaal. Hier operiert Dr. Jiri Solc die Frauen. Er vergrößert unter Vollnarkose die Brüste, strafft den Bauch und die Falten im Gesicht und saugt das Fett ab. Etwa 350 Schönheits-Operationen hat der plastische Chirurg 2017 durchgeführt. Über die Hälfte seiner Patienten kommt aus Ostbayern. Auch Männer sind darunter.