Freitag, 11 Uhr, Donau. Der schmale Durchgang kommt immer näher. Das Boot wird langsamer, schaukelt hin und her. Mikael Sundqvist reißt am Steuerrad: Hin und Her, Hin und Her – nicht hektisch, aber doch resolut. Die Steinerne Brücke wirft fast schon bedrohlich ihren Schatten auf das kleine Boot. Sundqvist schiebt sich die Sonnenbrille auf den Kopf und hält das Inspektionsboot gerade. Dann manövriert er es in den zweiten Brückenbogen, von der Domseite aus gezählt, und fährt ganz dicht an dem Betonsockel vorbei.