Es riecht nach Schmierstoffen. Benzin oder Öl, ziemlich aufdringlich. Pilot Georg Fuhrmann (37) zündet die Triebwerke. Zack, zack, schon sind die richtigen Schalter im endlosen Meer der Knöpfe im Cockpit gedrückt. Weißer Helm auf, Mikrofon nah an die Lippen ran. Es klickt einmal, es klickt zweimal. Der Gurt sitzt – und jeder Handgriff von Fuhrmann in seinem rot-schwarzen Overall auch. Die Rotorblätter kommen langsam in Schwung. Erst brummen sie tief wie eine Hummel, dann peitschen sie regelrecht am Landeplatz der DRF Luftrettung vor der Regensburger Uniklinik. Ready to take off!