Es wird sehr viel gelacht im Hause Glötzner. Zum Beispiel über diesen Bilderwitz: Der grimmig dreinblickende Weihnachtsmann zieht mit den Geschenken von dannen und meint: „Dann halt nicht“. Im Hintergrund des Bildes ist eine Tür und davor ein Fußabstreifer zu sehen, auf dem steht: „Füße abstreifen.“ Der Weihnachtsmann sitzt jedoch im Rollstuhl.

Darf man über so etwas lachen? Diese Zweifel erlebt die Familie aus Holzheim immer wieder bei Menschen, die nicht mit einer Behinderung leben. Die Glötzners tun dies in Person von Sohn Christoph. Der bald 15-Jährige verlor mit drei Jahren bei einem Unfall mit einem Rasenmäher nahezu sein komplettes rechtes Bein. Von diesem Schicksal hat er sich und die Familie aber nicht unterkriegen lassen, sondern das Leben mit der Beeinträchtigung als etwas angenommen, dass einem nicht davon abhalten sollte, weiterzumachen.