Joseph: „Ich sitze beim Schreiben gern am Pfaffensteiner Wehr. Weil es hier nicht so schön ist wie auf dem Wöhrd bei der Steinernen Brücke, ist es auch nicht so überlaufen. Ich kann besser abschalten.“ Joseph Berlinger, Autor und Regisseur aus Regensburg, zündet sich eine Zigarette an. Unten wirbelt das Donauwasser, wo es über die Turbinen muss. Er mag das Rauschen, es versetze ihn „in Trance wie gute Musik“. Hier hat er „Mei Fähr Lady“ geschrieben.