Antonio bemerkte seinen Mörder nicht. Er trug Kopfhörer, hörte Musik auf einer Matratze neben der Tür, als ihn zwei Schüsse direkt in den Kopf trafen. Seine Frau war gerade im Badezimmer, sie sah nur die Hand des Mörders, die die Pistole hielt, das Gesicht war vermummt – dann flüchtete der Mörder mit seinem Komplizen, der draußen Wache gestanden hatte.

Auch Linda B. hatte die beiden Schüsse gehört, war aufgeschreckt, als sie um sieben Uhr morgens durch die Armensiedlung Bagong Silangan peitschten, ein paar Häuserblöcke entfernt. Dass es ihr Sohn war, den die Kugeln trafen, erfuhr sie erst später. Antonio war sofort tot.