REGENSBURG. Libellen sind Tiere der Superlative: Ihre Stammesgeschichte reicht bis in den oberen Karbon zurück, also mehr als 300 Millionen Jahre, in eine Zeit, in der es noch keine Dinosaurier gab. Mit ihren vier Flügeln erreichen die großen Edellibellen nicht nur stolze 50 km/h und mehr, sie beschleunigen die Flugakrobaten auch mit katapultartigen 30 g, also mit 30-facher Erdbeschleunigung. Zum Vergleich: Der Eurofighter schafft gerade einmal 9 g. Kolibriartiges Stillstehen in der Luft, Loopings, ja sogar der Rückwärtsflug: Alles kein Problem für diese Flugkünstler mit ihrem arretierbaren Kopf und den 30 000 Augen, denen praktisch keine Bewegung entgeht. Libellen sind so erfolgreich, dass sie sich seit Hunderten Millionen Jahren so gut wie überhaupt nicht weiter entwickeln mussten. Wozu auch? Sie sind perfekt an ihren Lebensraum Gewässerufer angepasst, und zwar schon seit Urzeiten (Lesen Sie hier ein Interview mit Dr. Elias Knubben, der einen Libellen-Roboter gebaut hat.).