Wie der alte Weise eines Dorfs läuft Jan mit seinem Gehstock über den Zeltplatz des Passauer Stadtteils Hals. Er trägt einen weißen Rauschebart, eine Brille mit runden Gläsern, eine alte Wanderhose, dazu eine blaue Weste. Gemächlich lässt er sich neben seinem Zelt nieder und beginnt mit schier unerschöpflichem Wissen von Tunnel-, Kuppel- und Firstzelten zu berichten. Er erzählt von Booten, von seiner Tochter, von gemeinsamen Urlauben. Während er in Erinnerungen schwelgt, blickt der Pensionär verträumt in die Ferne und ein leichtes Schmunzeln umspielt sein durch Falten gezeichnetes Gesicht.