Nun beginnt die „staade Zeit“. Wer das heute sagt, meint es meist nicht ernst, sondern ironisch, denn längst ist in der Vorweihnachtszeit mehr los als im ganzen Rest des Jahres. Oder es schwingt ein Hauch von Wehmut und Nostalgie mit. Denn ganz früher war es tatsächlich stiller, wenn die Tage kürzer wurden und die Arbeit draußen ruhte. Mensch und Natur sparten ihre Energie für die wärmeren Jahreszeiten auf. Man rückte in der Stube zusammen und die Stimmung stellte sich wie von selbst ein. Aber vermutlich ist das nur ein schön gefärbtes Klischee.