Möge all das Blut, das du vergossen hast, über dich kommen.“ So verfluchte der Arbeiterpriester Gapon nach der grausamen Niederschlagung der Revolution 1905 in St. Petersburg den „Seelenmörder des russischen Reiches“: Zar Nikolaus II. Ob der abgedankte Zar aller Reußen die Verwünschung in den Sinn gekommen ist, als ihm und seiner Familie kurz vor ihrer Ermordung das knappe Todesurteil in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli 1918 mitgeteilt wurde, ist nicht bekannt.