Hätte er seinen stattlichen Vollbart am Kinn nicht so akkurat gescheitelt, würde Henri Becquerel heute als typischer Nerd durchgehen, mit den rund um seine Glatze sehr kurz geschnittenen Haaren sowie der Tatsache, sein ganzes Leben der Wissenschaft gewidmet zu haben. Er kannte es ja nicht anders. Denn Antoine Henri Becquerel wurde am 15. Dezember 1852 in Paris in eine Familie hineingeboren, in der das Forschen quasi in den Genen steckte. Auch Vater und Großvater waren Naturwissenschaftler, die sich vor allem mit Lichtphänomenen beschäftigten. Der Sohn und Enkel stellte sie in den Schatten. Mit seiner Entdeckung der Radioaktivität begann an der Schwelle zum 20. Jahrhundert das Atomzeitalter.