Wie Mozartkugeln, Sachertorte und Salzburger Nockerl sind die Kaiserinnen Maria Theresia und Sisi ein fester Bestandteil österreichischer Selbstinszenierung. Sie sind PR-Dauerbrenner des ganz großen, immer noch barock anmutenden Sehnsuchtstheaters fürs Herz – an der schönen blauen Donau. Die beiden Frauen sind in diesen Rollen Bühnenfiguren, die nur annähernd etwas mit den historischen Persönlichkeiten zu tun haben. Mythos schlägt Lebenswirklichkeit.