Verzweifelt versucht die arme Mutter, ihr Baby zu wickeln – in Zeitungspapier. Es will nicht recht gelingen. Doch in der nächsten Szene kommt Hilfe in Gestalt einer Fürsorgerin zur Tür herein. Sie überrascht die Mutter mit einem Päckchen, dem so genannten Säuglingswickelpaket, das von nun an allen Wiener Neugeborenen zugestanden wird.

Wir schreiben das Jahr 1927, die Stadt Wien wird seit acht Jahren sozialdemokratisch regiert. Das Säuglingswickelpaket, das mit diesem Kurzfilm beworben wurde, ist nur ein Beispiel für die vielen Reformprojekte jener Jahre. Es waren Reformen, mit denen die Stadtregierung nicht weniger als einen „neuen Menschen“ kreieren wollte. Es war die Epoche des Roten Wien, die bis heute einen beinahe mythischen Ruf hat. Was damals angestoßen wurde, wirkt bis in die Gegenwart hinein.