Grafik Nr. 7 Schenken und Geben Weihnachten
Grafik Nr. 7 Schenken und Geben Weihnachten

DankbarkeitMZ-Plus

Schenken und Geben

Der ungebetene Gast Corona lenkt besonders jetzt an Weihnachten den Blick auf das Wesentliche. Der „freigebige Abend“ ist eigentlich eine schöne Bescherung.

Was für eine Bescherung!“, hätte sich Herodes wahrscheinlich gedacht. Doch zu Zeiten des Regenten von Judäa, der von der Ankündigung eines neugeborenen Königs überrascht wird, gibt es diesen Ausspruch noch nicht. Erst 1784 lässt Friedrich Schiller in seinem Drama „Kabale und Liebe“ den Musiker Miller boshaft lachend ausrufen: „Gottlob! Gottlob! Da haben wir die Bescherung!“ Zum ersten Mal wird hier ironisch ins Gegenteil verkehrt, was doch eigentlich Freude bringt, das Verteilen von Geschenken an Menschen, die einem lieb und wichtig sind.

Mehr Regionales. Mehr Fakten.
Mehr Hintergrund.

Mit M-Plus erleben Sie die ganze digitale Vielfalt Ihres Medienhauses.

Ich bin bereits Online-Abonnent

Passwort vergessen?

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Teilen