Sam trägt Nagellack. Nicht, weil er queer ist. Nicht, weil er Punk ist. Vielleicht ist er ein bisschen von beidem, aber in erster Linie gefällt ihm die Farbe einfach. Komplimente hat er dafür von Fremden aber noch nie bekommen. Höchstens komische Blicke. Der Regensburger sagt: „Ich würde mir wünschen, dass es der Gesellschaft egal ist, was ich mit meinen Händen mache.“ Ist es aber nicht, glaubt er. Deshalb werden manche Protagonisten in diesem Artikel nur beim Vornamen genannt. „Und weil es nicht egal ist, ist bei mir natürlich auch ein klein wenig Provokation dabei“, sagt er und lächelt.