Für einen Moment herrschte Totenstille. Emotionen wie Entsetzen oder Belustigung benötigen ja einen kurzen Anlauf. Sie brechen sich erst dann Bahn, wenn sich die kollektive Verblüffung verflüchtigt hat. Klaus Sturm war Zeuge bei diesem sporthistorischen Augenblick. „Da hätte man eine Nadel fallen gehört“, erinnert sich der damalige Trainer des SSV Jahn Regensburg. Keine Kamera fing das epochale Geschehen am 16. April 1985 ein. Heutzutage wären Millionen Klicks auf YouTube garantiert.