Können wir reden? Darf ich offen sprechen? So ganz ohne Maulkorb? Es ist doch Weihnachten. Da muss man doch mal etwas dazu sagen dürfen, oder? Ich kenne kein anderes Fest, bei dem der Druck der Konventionen ähnlich groß ist wie an Weihnachten. Ablauf und Regeln – das ist alles fest. Gefeiert wird, wie schon immer, im Kreis der Familie, an Heiligabend im Kreis der engeren, und an den folgenden zwei Tagen geht es in die familiäre Peripherie, zu Onkeln und Tanten, Cousins und Cousinen. Mitzubringen sind neben Geschenken ein Übermaß an Harmonie („Streiten verboten!“) und die Bereitschaft, vor allem den Kindern ein unvergessliches Weihnachtszauberwerk zu bescheren. Sie sind die eigentlichen Protagonisten dieses Fests, neben denen das Kind in der Krippe zum Statisten verblasst.