Am Abend vor Weihnachten muss Lisa weinen. Die siebenjährige Erzählerin in Astrid Lindgrens Bullerbü-Geschichten fürchtet, „Mutti und Agda würden nicht fertig werden bis zum Heiligabend. Es sah noch so wüst und unordentlich in der Küche aus.“ Doch nicht umsonst ist Bullerbü das Synonym für die glückliche Kindheit – mit Weihnachten als Höhepunkt: Die Weihnachtsepisoden aus Bullerbü, Lönneberga, Birkenlund und der Villa Kunterbunt lesen sich wie eine Anleitung für ein gelungenes Fest. Die Geschichten von Schlittenfahrten im verschneiten Wald, Plätzchen backen und Baum plündern prägen unsere Vorstellung vom Weihnachtsidyll.