Auf der Bahn ist nicht der Weg das Ziel, sondern dieser Moment am Ende, flankiert von anschwellenden Rufen und lautem Klatschen. Vielleicht läuft sie deshalb lieber auf der Straße oder querfeldein, wo Untergrund und Eindrücke sich mit jedem Meter ändern. Und vielleicht heißt ihr Fernziel auch deshalb Marathon. Doch nun ist sie 25 Runden allein mit der blauen Tartanbahn, mit dem Blick auf die Uhr, Schritt für Schritt vorwärts und dennoch im Kreis herum. Ein einsames Rennen ist ein gutes Rennen. Miriam Dattke ist laufstark, aber nicht so spurtstark. Sie darf nicht trödeln, aber auch nicht überpacen.