Weiden. Es ist der 10. Dezember 1971, ein regnerischer Freitagabend. Um 23.20 Uhr schlendern vier Männer über den Parkplatz des Lebensmittel-Großmarktes „Cash Carry Alfred Meister“ an der Neustädter Straße in Weiden. Geschäftsführer Rudolf Bauer, der stellvertretende Marktleiter Ernst Kasseckert, der Auszubildende Lothar J. und der Angestellte Fritz K. hatten noch lange nach Ladenschluss für das anstehende Weihnachtsgeschäft vorgearbeitet. Um genau 23.14 Uhr steckten sie ihre Zeitkarten in die Stechuhr. Der Fünfte im Bunde – Georg S., ebenfalls einer der 40 Angestellten – indes hatte seinen Autoschlüssel vergessen und war zurück in den Supermarkt geeilt. Das sollte ihm das Leben retten.