Kakao Kellermann 2

Kellermann kocht

Auf der Schokoladenseite

Thomas Kellermann ist absoluter Schoko-Fan. In seinen Desserts zelebriert er die süßen und herben Seiten des Kakaos.

Samtener Schmelz am Gaumen, sahnig süßes Aroma an der Zungenspitze und dann im Abgang diese zarte Bitternis als feiner geschmacklicher Widerhaken. Nichts schmeckt wie Schokolade. Und kaum etwas, das süß ist, schmeckt besser als Schokolade.

„Ich bin ein bekennender Fan von Schokolade – in jeglicher Form.“ Thomas Kellermann, 2-Sterne-Koch auf der Burg Wernberg

„Bei anderen Süßigkeiten kann ich mich zurückhalten“, sagt Thomas Kellermann. Bei Schokolade geht es nicht. „Ich bin ein bekennender Fan von Schokolade – in jeglicher Form.“

Mehr Regionales. Mehr Fakten.
Mehr Hintergrund.

Mit M-Plus erleben Sie die ganze digitale Vielfalt Ihres Medienhauses.

oder

Anmelden

Passwort vergessen?

Damit ist der Küchenchef auf der Burg Wernberg nicht allein. Kaum ein Lebensmittel ist so beliebt wie das Kakaoerzeugnis – und zwar weltweit. Wobei es „Lebensmittel“ nicht ganz trifft. Schokolade ist viel mehr als das: „Seelennahrung“, sagt Thomas Kellermann. „Götterspeise“ lautet übersetzt der wissenschaftliche Name des Kakaobaums: Theobroma cacao (aus griechisch theos für Gott und broma für Speise). Der schwedische Naturforscher Carl von Linné hat ihn so getauft. 1500 v. Chr. ist die erste Nutzung an der mexikanischen Golfküste belegt. Um 600 n. Chr. wurde Kakao von den Maya angebaut. Und die Azteken tauften das mit kaltem Wasser, Kakao und Chili vermischte Getränk „xocolatl“ – bitteres Wasser.

Kapitel
Schoko-Sorbet Schoko-Tarte Schoko-Mousse
Teilen