Ein behindertes Kind im Förderzentrum Offenstetten im Kreis Kelheim hatte hohes Fieber und eine laufende Nase: Verdacht auf Covid-19. Weil das Testergebnis zu lange auf sich warten ließ, musste die gesamte Schule samt Tagesstätte, Betreuungs- und Therapieeinrichtung schließen. Rund 160 behinderte und besonders förderbedürftige Schüler waren vom Unterricht abgeschnitten. Das war im Frühjahr, die täglichen Infektionszahlen waren deutlich niedriger als heute.