Das Navigationssystem führt den ortsunkundigen Fahrer manchmal an sonderbare Orte. In enge Gässchen in der Regensburger Altstadt zum Beispiel, durch die nicht einmal der schlankste Wagen passt. Oder zum Schloss Neuschwanstein, wo man doch eigentlich nach Augsburg will – so sorgte kürzlich eine Touristin für Schlagzeilen. Oder aber das Navi führt MZ-Reporter mitten in die Idylle. So kam es: Auf dem Weg nach Hienheim an der Fähranlegestelle in Eining im Landkreis Kelheim gestrandet, fährt die Fähre nicht. Keine Brücke weit und breit. Die Fähre nimmt erst ab Karfreitag nach der Winterpause wieder den Betrieb auf. Aus dem Ärger über die Navi-Technik aber wird schnell eine glückliche Begegnung.