Jesus von Nazaret, geboren 5/4 v. Chr.  ein kleiner Stern steht als Zeichen für den Beginn eines neuen Lebens. Für Jesus begann das irdische Dasein, so berichtet Lukas, als Kind in einer einfachen Krippe. Matthäus aber erzählt von einer ganz außergewöhnlichen Erscheinung: von einem strahlenden Sterin, der Magiern den Weg zu dem Neugeborenen weist. So schmückt der Stern die Weihnachtskrippe. Seit Franz von Assisi 1223 in Greccio mit Tieren und Menschen die Weihnachtsszene nachstellte, die Jesuiten 1562 die erste Krippte in Prag aufbauten, gehört das Jesuskind im Stall, gebettet auf Stroh und Heu, zum Bild von Weihnachten. Strohsterne zieren den Christbaum und verbinden die beiden Vorstellungen. Selbst Zimtsterne auf dem Gabentisch erinnern eigentlich an das große Symbol von Weihnachten.