PortraitMZ-Plus

Banges Warten zwischen Tod und Hoffnung

Seit sieben Jahren lebt Sieglinde Ast mit einer Spenderniere. Waltraud Böckl hat ihrem Mann eine gespendet – zwei Frauen und ihre Geschichte.

Sonntag, 11. Juli 2010, 9 Uhr. Sieglinde Ast bereitet sich auf einen Ausflug vor. Ihr Partner hat einen Segelflug geschenkt bekommen, Ast will zum Zusehen mitfahren. Plötzlich klingelt das Telefon. „Wir hätten eine Niere für sie“, heißt es am anderen Ende der Leitung. Ast kann es nicht realisieren, ist wie weggetreten. Sie rennt von einem Zimmer ins andere, ihr Herz klopft. Neun Jahre war sie an der Dialyse.

Mehr Regionales. Mehr Fakten.
Mehr Hintergrund.

Mit M-Plus erleben Sie die ganze digitale Vielfalt Ihres Medienhauses.

Ich bin bereits Online-Abonnent

Passwort vergessen?

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Teilen